Aus

Erfolgen

lernen

Themenseminare

Klassische Homöopathie

Homöopath

und

Entwickler von

SESAM

Inselseminar

- San Telmo


Aktuelle Seminare


SESAM Homepage


Seminarprogramm von Gerhard Ruster

Anamnesetraining

SESAM Schulung

SESAM Präsentation

Anamnese-Analyse-Arznei

Nosoden

Säugetiere

Spinnen

Schlangen

Bienen + Ameisen

Tintenfische

Magnesias

Calciums

Kaliums

Stickstoffe

Halogene

Heavy Metals

Risse

Nachtschattengewächse

Lebt in seiner Welt




Nächste Termine:

Kompaktseminar in Hamburg

Freitag, 18.11.2016 Zeit: 9.00 -17.30 Uhr

A&O Hostels - Hamburg City
Spaldingstrasse 160
5 Minuten Fußweg zur S-Bahn „Berliner Tor“
Kosten: 85€ bis 18.Oktober danach 95€
Anmeldung: gerhard.ruster@gmail.com





Die Spinnenarzneien

Kaum einem Haustier wird mit größerer Abscheu begegnet als der Spinne. Es gibt wenige Ängste, die derart unbegründet sind, wie die Arachnophobie. Schon alleine dadurch sind Spinnenängste sehr auffallend. In der Homöopathie gehören die Spinnenarzneien meiner Ansicht nach zu den Polychresten (insofern es so etwas gibt). Wen wundert’s, gehört doch die Krätzmilbe, die ja letztendlich mit der Psora in Zusammenhang gebracht wird, auch zu den Spinnentieren. Diese stellen eine wichtige Arzneigruppe dar, die man häufig braucht.

Am einfachsten zu erkennen sind sicherlich die allzu intensiven und heftigen Kinder mit ihren dünnen und stets unruhigen Gliedern, die wie von der Tarantel gestochen die Praxis auseinander nehmen.

Weniger bekannt ist der große Nutzen der Spinnenmittel bei Entwicklungsstörungen mit motorischem Anteil und bei vielen Koordinationsstörungen.

Schaut man auf die gemeinsame Kernproblematik der geheilten Patienten, so zieht sich ein roter Faden durch alle Fälle: Der Verlust eines Gliedes.

Das kann der Verlust eines Familienmitgliedes sein wie der Ehemann, welcher gestorben ist und eine „schwarze Witwe“ mit ihren Herzsymptomen zurück lässt. Auch der Verlust eines Körpergliedes oder ein Knochenbruch, ja sogar eine ganze Familie, die auseinanderbricht, passen in das Bild der Spinnenarzneien.

Es kann auch schlicht in der Empfindungen geäußert werden, als ob ein Bein abfalle, der Kopf nicht zum Körper gehöre oder auch, dass Gefühl und Verstand getrennt seien. (z.B. Theridion).

Die Spinnen gehören gemeinsam mit den Skorpionen zu den Gliedertieren. Es ist interessant zu sehen, wie das Problem, all diese Glieder und Gliedmaßen zu koordinieren, sich in den Arzneimittelbildern körperlich wie seelisch ausdrückt.



Ich habe mich in den letzten Jahren intensiv damit auseinander gesetzt und stelle die Gemeinsamkeiten und Charakteristika der Gliedertiere anhand von Fällen dar.



Arzneimittelbild und Fälle zu:



  • Latrodectus Mactans - die Schwarze Witwe

  • Theridion currassavus - die Orangenspinne, eine Schwarze Witwenart

  • Aranea diadema - die Kreuzspinne

  • Mygale Lassiadora - eine Vogelspinnenart

  • Tarantula cubensis - cubanische Vogelspinne

  • Tarentula hispanica - eine Wolfsspinne

  • Androctonus amoreuxii hebraeus – Skorpion

  • Limulus polyphemus - Königskrabbe

  • Tela aranea - Spinnennetz der Kreuzspinne



Die Fälle sind gut dokumentiert und liegen schriftlich vor.


Gerhard Ruster
(HP) arbeitete 20 Jahre als Homöopath in Saarbrücken. Seit mehr als 10 Jahren gibt er Kurse. Seminarreihen fanden bisher in Berlin, Stuttgart, Hamburg, Saarbrücken, Göttingen, Münster und Wien statt.


Bisherige Veröffentlichungen:

  • Homöopathie - eine Einführung für Laien und Patienten (Eurobooks)

  • Sepia und die Tintenfischfamilie Fallsammlung zu Sepia und drei weitere Prüfungen von den Tintenfischen: Kalmar, Oktopus und Nautilus (BoD Verlag)

  • Lac-Felinium, eine klinische Fallstudie (gemeinsam mit Karl-Josef Müller).



Er ist maßgeblich an der Entwicklung des Computerprogramms SESAM beteiligt.



Kontakt: tarentula@onlinehome.de

Impressum

Gerhard Ruster - Feldmannstraße 137 – 66119 Saarbrücken

Email: tarentula@onlinehome.de